Die Wiener Bim!

Bimbuch: Wir fahren mit der Straßenbahn! Nach Grinzing, nach Lainz und zum Zenträu! „Alles Aussteigen bitte“, so die Worte des Schaffners anno dazumal. Und die Rufe: „Keine Haltestelle!“, wenn wir bei Rotlicht aus dem Wagen hüpften. Und die Bim kommt tatsächlich vom Bimmelton, den der Fahrer per Pedal als Warnsignal sowie beim Start des Zuges erbimmelte…Und der H.C.Artmann fährt mit uns mit.

Wiener Typen

Buchvorstellung von Wiener Typen im „Reading room“, Foto von Helmut Rizy, kein Bier weit und breit, dafür halt Wiener Typen. „Oida“ kommt auch vor und wurde später zum Jugendwort des Jahres gewählt. Heast Oida!

„Die Stadt von gestern“

Schild mit gezielter Formulierung aus „der Stadt von gestern“, einem Buch von Thomas Hofmann und von mir. Nein, heißt nicht „Die Welt von gestern“, weil die gabs ja schon einmal, und die wurde fast nobel, sondern „die Stadt von gestern“. Und auf Kurier-Bestsellerliste auch schon auf Platz 2. Und was ist mit der Brauerei passiert? –  Sense.

Die Stadt von gestern

Also von links nach rechts: Thomas Hofmann und ich und die Liesinger Brauerei auf der Leinwand, und das ganze bei der Präsentation von „Die Stadt von gestern“ in der Buchhandlung Frick am Graben. Einzig und allein schade, dass es kein Liesinger Bier gab. Alles andere: 5+.

Neues Buch

Die alte abgebrannte Rotunde, eh klar, aber auch Skispringen am Himmelhof und Milch Trinken in den Milchläden und der alte Höchstädtplatz am Höchstädtplatz mit der KPÖ….Thomas Hofmann und ich wanderten gemächlich und mit vielen Seitenblicken durch die Stadt von gestern, und einmal durfte ich sogar vor Sindelars Wohnhaus in der Quellenstraße postieren….

Peter Handke in Bad Eisenkappel

Zuständige Literatur gibt es in Bad Eisenkappel oder železna kapla vor oder hinter der Kirche. Neben Peter Handke auch Maja Haderlap und Florjan Lipuš. Literatur funktioniert also, doch das Hotel Obir funktioniert nicht mehr. Errichtet wurde es 1977 von Ilja Arnautovic. Im Moment stehts es im Stadium des Verfalles. Bitte hinfahren und zeitgemäß bewundern!

Peršmanhof bei Bad Eisenkappel

Peršmanhof bei železna kapla. Oder Bad Eisenkappel. Am 25. April 1945, also kurz vor der Befreiung Österreichs, haben hier die Nazis elf Zivilisten umgebracht, vier Erwachsene und sieben Kinder, und danach den Hof angezúndet. Im Jahre 1949 wurden die Ermittlungen gegen die Täter eingestellt. Zumindest das Haus ist wiederhergestellt worden und dient heute als Museum.

Na krasu

Ist erschienen

  • Jetzt hammas endlich daham: Typisch Wien, und noch dazu im Wohnzimmer. Die Vollkoffer werden sich freun, weil die kommen überhaupt nicht vor. Dafür ein paar Inscheniöre, und das Geh,- Steh und Abschiedsachterl. Die Hunstrümmerkommission kommt auch nicht vor, aber dafür der Inspektor Marek.           Alstern, der Zentralmeidlinger Autor.

 

Der Nepomuk

Mit Palmzweig steht auf jeder Bruck

In einem furt der Nepomuk.

Doch jede Bruck stürzt einmal ein

Die Moldau wird halt stärker sein.

Es liegen drei Kaiser begraben zu Prag.

Ich bin nicht in Prag, doch Brecht ich schon mag.

Copyright © 2020 Beppo Beyerl